Home Termine Berichte Bilder Informationen Kontakte Über uns  

Sonntag - 16. Dezember 2018 - 11:19 Uhr

Singener Leichtathleten trotzen Sturm und Regen






Unter der Leitung von Heinz Hoch, Adi Erne und Winne Skowronek, fand das diesjährige Trainingslager vom 30.3. – 03.04.2015 im Singener Münchriedstadion statt. Teilnehmer waren 19 Jugendliche der Altersklassen U14 – U23.

Trotz des schlechten Wetters waren alle Athleten hoch motiviert und mit viel Freude bei der Sache, so dass auch die Trainer mit den erzielten Trainingsergebnissen sehr zufrieden waren. Dank der hervorragenden Küche von Andrea und Carina Hoch war das Team kulinarisch bestens versorgt und konnte aus den Pausen frisch gestärkt in die nächsten Trainingseinheiten gehen.

30.04.2015:

Am Montag, dem 30. März, begann das diesjährige Trainingslager der Leichtathletikabteilung des StTV Singens frühmorgens um 9 Uhr. Alle Athleten trafen sich aufgrund des schlechten Wetters in der Gymnastikhalle des Münchriedstadions. Zuerst wurde die kleine Halle mit Bierbänken, Matten und Beamer in einen gemütlichen Aufenthaltsraum umfunktioniert.

Leider hatten wir nicht so viel Glück mit dem Wetter, weswegen das Aufwärmprogramm in das Untergeschoß der Münchriedhalle verlegt wurde.

Danach ging es in der Halle weiter, wo wir mit verschiedensten Übungen den Absprung und die Landung für den Weitsprung verbesserten. Anschließend maßen wir uns bei einem Weitsprung-Wettkampf; das Siegerteam wurde aufgrund der erreichten Höhen ermittelt und durfte sich zuerst am Mittagstisch bedienen. (was aber nicht so wirklich klappte ? )

Mittags gab es Maultaschensuppe mit Salat und Brot, als Nachtisch Obstsalat mit viel Sahne. Während der 2 ½ stündigen Mittagspause schauten wir außerdem einen lehrreichen Film über zwei Hochsprungsstars an und analysierten deren Technik.

Allerdings waren manche bereits so verausgabt und müde vom Morgentraining, dass diese bereits nach der ersten Filmminute eingenickt waren, und so die komplette Mittagspause verschlafen haben.

Nachmittags ging es dann um 14:30 weiter. Wieder wurde sich kurz aufgewärmt, und anschließend konnten wir rausgehen, da das Wetter sich ein wenig gebessert hatte.

Im Stadion wurde mit Hütchenläufen die Sprintkoordination verbessert, dabei wurde kurzerhand der starke Gegenwind zu nutzen genommen, und als Widerstand beim sprinten genutzt. So hatte das schlechte Wetter auch noch etwas Gutes, Am Ende des ersten Trainingstages wurden noch die 30m fliegend mit der Zeitmessanlage gestoppt.

31.03.2015:

Am Dienstag begann das Training wieder um 9.30 Uhr. Zum Aufwärmen kämpften wir uns durch einen starken Wind, der uns das laufen und das spätere werfen nicht gerade erleichterte. Nach dem Aufwärmen stellten wir uns erneut den Koordinationsübungen von Winne, die wir aber alle wieder gut meisterten. Danach teilten wir uns in zwei Gruppen, die älteren zu Adi, die jüngeren zu Winne. Beide Gruppen übten sich im Speerwerfen, was aber nicht gerade leicht war, da der Wind die Speere nicht richtig fliegen ließ. Um12 Uhr gingen wir alle durchgefroren zum Mittagessen, wo uns auch schon leckere Spaghetti mit Tomatensoße erwarteten, die wieder von Frau Hoch und Carina gekocht wurden. Nachdem wir mit essen fertig waren, begann die tägliche Mittagspause, bei der wir einen Film schauten oder uns auf Matten legten und schliefen... Um 14.30 Uhr beschlossen die Trainer in der Halle zu bleiben, da zu dem starken Wind noch Regen dazu kam. Am Nachmittag standen Hochsprung und Hürden auf dem Plan. Groß und Klein waren getrennt, da die Jüngeren sich erst mit den Hürden anfreunden mussten und die Älteren für die anstehenden Wettkämpfe trainierten. Um 17.00 Uhr war unser zweiter Trainingstag dann zu ende. Wir packten unsere Sachen und räumten noch den Rest auf, bevor wir dann völlig erschöpft nach Hause gingen.

01.04.2015:

Um ca. neun Uhr versammelten sich die Athleten, wie auch an den anderen Tagen, in unserer kleinen Halle. Das Wetter hatte sich leider noch mehr verschlechtert: Es schneite teilweise! Aber trotz dessen waren alle gut drauf, und um 09:15 Uhr fingen wir an uns aufzuwärmen. Vormittags teilten wir uns in zwei Gruppen auf: Adi betreute die Älteren und Winne uns, die Jüngeren, im Diskus. Winne hat sich zum Glück dazu entschieden, mit uns hinein zu gehen, weil es draußen stürmte und regnete bzw. schneite. Nachdem wir das Diskustraining abgeschlossen hatten, machten wir eine kleine Pause, wärmten uns und tranken viel, sodass wir danach für eine kleine Runde zum Joggen rausgehen konnten. Nicht jeder war begeistert davon, aber trotzdem haben es alle wieder heil zurück an die Halle geschafft.

Zum Mittagessen gab es Nudelsalat und Wurstsalat mit Brötchen. Nachdem sich alle satt gegessen hatten, brachen wir um 13:15 Uhr mit drei Autos auf nach Titisee. Es gab niemanden, dem nichts vom harten Training weh tat, deshalb freuten sich alle auf das warme und entspannende Wasser im Schwimmbad von Titisee. Für die, die noch sehr viel Energie hatten, gab es auch genügend Rutschen. Ob groß oder klein, jeder hatte seinen Spaß und wieder genug Erholung um am nächsten Tag wieder mit vollem Einsatz im Training dabei zu sein. Da wir alle etwas Hunger bekamen, machten ein paar auf der Heimfahrt noch einen kleinen Stop im McDonalds von Neustadt. Alle waren satt und wir fuhren zufrieden wieder zurück nach Singen.

02.04.2015:

Der heutige Tag begann standardmäßig mit dem Warmmachprogramm, das Wetter spielte mal wieder nicht mit, deswegen fand das morgendliche Aufwärmprogramm überwiegend in der Halle statt. Für uns alle überraschend hörte der Regen plötzlich auf, und wir konnten doch noch raus zum Trainieren. Bei trockenem, aber dennoch kaltem Wetter konnten wir Diskus werfen üben; wir übten Standwürfe sowie mit Drehung. Als Highlight des Tages kann man sicherlich das Mittagessen mit dazuzählen, es gab gegrillte Steaks, Würste und Salat.

Danach rief wieder die Pflicht; auf dem Trainingsplan standen Berg- und Kiesläufe, welche auf die Dauer sich trotz der kurzen Strecke als äußerst kraftraubend äußerten. Zu dem wohlverdienten Feierabend trennten uns nur noch drei 150m Läufe, welche wir gut bewältigten. Nach einem kurzen Abschlussspiel in der Halle, trennten sich unseren Wege für diesen Tag.

03.04.2015:

„Jetzt noch mal alles geben“! hieß das Motto am Freitag, dem letzten Training, das durch schlechtes Wetter gezeichnet wurde. Doch auch der letzte Tag versprach laut Wetterbericht keine erhebliche Verbesserung. Pünktlich morgens um 09:15 Uhr trafen sich alle gut gelaunten Trainings – Teilnehmer in der schon vorbereiteten Halle. An diesem Tag spielten wir zur Abwechslung und Unterhaltung ein kleines Aufwärmspiel in der Halle. Da das Wetter an diesem Morgen vielversprechend aussah, zögerten die Trainer nicht lange und verlegten das Training nach einer kleinen Staffelvorbereitung nach draußen. Nebenbei arbeiteten fleißige Helfer, unter anderem Heinz, Eugen, Daniel und Clemens, am Aufbau der Zeitmessanlage, die für die Staffel und den weiteren Trainingstag benötigt wurde. Nach dem 1. Staffellauf mit Zeitnahme begaben wir uns, leicht bedrückt von der schlechten Zeit, zum Mittagessen. Auf dem Speiseplan stand Gemüsesuppe mit Würstchen, Salat und eine große Schüssel Schokopudding. Nachdem wir uns satt gegessen hatten, legten wir uns zum Mittagschlaf auf die großen Matten. Allerdings wurde zum Leid aller bekannt gegeben, dass die Mittagpause nicht bis 14.30 Uhr geht, sondern nur bis 13:30 Uhr, um unser Trainingspensum an diesem Tag durchzuziehen. Verschlafen machten wir uns dann auf zum anstehenden Mehrkampf, in dem 10m / 100m Sprint, Weitsprung und Speer an der Reihe waren. Alle absolvierten dies trotz eigener Unzufriedenheit souverän. Als kleines Dankeschön für unser engagiertes Auftreten im Trainingslager erließen uns die Trainer den 400m Lauf. Zum Schluss säuberten alle gemeinsam die genutzten Räume und Anlage. Am Abend trafen wir uns noch alle frisch in der Pizzeria La Grotta in Singen und ließen das Trainingslager ruhig, mit viel Spaß und ordentlich Hunger ausklingen.




Copyright © 2018   -  StTV Singen Abt. Leichtathletik  -  Impressum