Home Termine Berichte Bilder Informationen Kontakte Über uns  

Samstag - 15. Dezember 2018 - 14:20 Uhr

Und noch schnell zur IBL
Internationale Bodensee-Meisterschaften in Aulendorf am 6. Juli 2013




Na wer sagt’s denn: nach den langen Regentagen der vergangenen Wochen ein perfekter Tag. Sonnig, angenehme Temperaturen, eine echte Erholung. Dazu eine funktionierende Organisation, die sogar ihren Zeitverzug am Ende wieder einholte, was will man mehr.

Die „Jungs“ der mJU20 hatten die harte Aufgabe, bereits bei den „richtigen Männern“ starten zu müssen. Und sie brauchten sich wahrlich nicht zu verstecken, ihre Leistungen waren mehr als genug für diese Klasse.

Shooting Star an diesem Tag war Maximilian Waesse.
Großer Jubel bei ihm im 100m-Vorlauf. Mit 11,09 s schien die Quali für die Deutsche in Rostock geschafft, war doch die geforderte Zeit dafür 11,20 s, er schien also deutlich darunter zu sein. Doch dann die Ernüchterung: mit 2,3m pro s zu starker Rückenwind, denn stärker als 2,0 m/s darf es nicht sein. Also galt es Max wieder „runter zu bringen“ und sich mental auf den Endlauf vorzubereiten. Konnte es dort gelingen?
Der Endlauf kam, Max auf dem 2. Platz, Wind: 1,9 m/s. Und die Zeit? 11,20 s, er hatte es auf die Hundertstel genau geschafft. Der Jubel war entsprechend riesengroß bei Athlet und Trainerin.
Dazu kam noch der 200m Lauf mit 22,73s. Max wurde auch hier überraschend erster und IBL – Meister. Um ein Haar wäre fast auch hier noch eine Quali für die Deutsche drin gelegen, dabei war das gar nicht angepeilt. Klar, dass dies für ihn natürlich auch noch PB war.

Nils Petereit trat an diesem Tag in seiner Paradedisziplin 400 m an. Könnte er doch noch die Quali für die Deutsche schaffen? Die Zeitvorgabe war dafür 50,20s. Bisher lag Nils aber immer noch über 51s bei seinen Läufen. Am Ende wurde er immerhin zweiter mit 50,92s. Sein mittelfristiges Ziel unter die 51s zu kommen, hatte er also an diesem Tag mit neuer PB endlich erreicht, auch wenn es für die Quali diesmal nicht gereicht hat.

Bei den wJU18 trat Ann-Kathrin Okle im 100 m an. Immerhin resultierte ein 7. Platz mit 13,73s.
Bei den 200m gab es gar einen 6. Platz mit 28,49s. Da kam eine riesige Freude bei allen auf, trainierte Ann-Kathrin doch die 200m erst seit 2 Wochen und lag bisher auch im Training nie unter 31s. Das lässt hoffen für die Zukunft.

Zu guter Letzt trat bei der 4x100 m Staffel wieder die bewährte StG TuS Iznang/StTV Singen in der Besetzung Maximilian Merz, Maximilian Waesse, Nils Petereit, Florian Skowronek an. Auch sie kamen nicht drum herum und mussten ihr Können bei den „echten Männern“ zeigen.
Aber kein Problem. Mit 43,81 s belegten sie unangefochten den 1.Platz. Sahnehäubchen oben drauf: nach langer Zeit konnte Florian das erste Mal wieder eingesetzt werden und es ging nach dieser Verletzungspause schon wieder recht gut.





(weitere Bilder in der Galerie ...)


Copyright © 2018   -  StTV Singen Abt. Leichtathletik  -  Impressum